Dänische Gewerkschaften können Arbeitskampfmaßnahmen ergreifen, um die Forderung nach Zahlung von Löhnen oder Gehältern gemäß einem Tarifvertrag mit einem ausländischen Unternehmen, das Arbeitnehmer nach Dänemark entsendet, zu unterstützen. Die Arbeitskampfmaßnahmen können sich gegen das Unternehmen richten, mit dem die Gewerkschaft einen Tarifvertrag abschließen will, oder es kann sich um eine Solidaritätsaktion richten, die sich gegen andere Unternehmen richtet, die Produkte an das betreffende Unternehmen liefern. Für Arbeitskampfmaßnahmen gilt eine Kündigungsfrist. Durch Beschluss der Verhandlungsparteien können Vereinbarungen dreiseitiger Weise oder zwischen zwei Parteien erfolgen. Abschnitt 26. Haftung im Falle der Verletzung oder Nichtanwendung eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung. Personen, die den Arbeitgeber vertreten, die für schuldig befunden werden, einen Tarifvertrag oder eine Vereinbarung, an die sie gebunden sind, verletzt oder nicht anzuwenden, werden mit einer von den Gerichten verhängten Geldstrafe in Höhe des Zehnfachen des Mindestlohns belegt. Die Vereinigten Staaten erkennen Tarifverträge an. [9] [10] [11] 2008, zu Beginn der Rezession, gab es noch fünf Länder mit branchenübergreifenden Lohnverhandlungen: Belgien, Griechenland, Irland, Slowenien und Rumänien. In diesen Ländern enthielt das zentrale Abkommen einen genauen Betrag für Mindestlöhne (Griechenland, Rumänien, Slowenien), Standardlöhne (Irland) oder Höchstlöhne (Belgien), die in den Verhandlungen auf sektoraler und Unternehmensebene detailliert zu erfassen sind. In Finnland war die zentrale Vereinbarung über die Einkommenpolitik ein Jahr zuvor ausgelaufen.

In Spanien legt das nationale Abkommen einen Rahmen für sektorale Verhandlungen fest, empfiehlt jedoch keine spezifische Lohnerhöhung. In Finnland sind Tarifverträge allgemein gültig. Dies bedeutet, dass ein Tarifvertrag in einem Wirtschaftszweig zu einem allgemein gültigen gesetzlichen Minimum für den Arbeitsvertrag eines Einzelnen wird, unabhängig davon, ob er Gewerkschaftsmitglied ist oder nicht. Damit diese Bedingung gilt, muss die Hälfte der Beschäftigten in diesem Sektor Gewerkschaftsmitglieder sein und damit die Vereinbarung unterstützen. Diese länderübergreifenden Unterschiede in den Ebenen und Veränderungen zeigen, dass Arbeitgeber im Rahmen von Unternehmens- und Branchenverhandlungen unterschiedliche Entscheidungen treffen müssen. Unter den Bedingungen der Tarifverhandlungen mit einem einzigen Arbeitgeber können Arbeitgeber die Anerkennung der Gewerkschaften als glaubwürdige Drohung bei der Suche nach einem billigeren oder weniger einschränkenden Vertrag zurückhalten oder zurückziehen oder die Beschäftigung in ein gewerkschaftsfremdes Umfeld verlagern. Neu gegründete Unternehmen können die Anerkennung zunächst verweigern und die Wahl, wo sie investieren sollen, darauf stützen, wie einfach es ist, Gewerkschaften zu vermeiden. Gewerkschaftsverträge werden tendenziell mit älteren Unternehmen und Investitionen in Verbindung gebracht, und die Deckungs- und Gewerkschaftsquoten sinken zusammen mit dem Rückgang der Beschäftigung in älteren Unternehmen und Sektoren.

Rechtlich vorgeschriebene gewerkschaftliche Anerkennungsverfahren, die auf Wahlen beruhen, bei denen die Arbeitnehmer zwischen angebotenen angebotenen Gewerkschaften und Drohungen des Arbeitgebers wählen müssen, wie in den USA und seit 2000 im Vereinigten Königreich, haben nichts getan, um der Erosion der Tarifabdeckung und der Gewerkschaftsvertretung, die sich aus dieser Logik ergibt, Einhalt zu gebieten (Moore et al. 2014). Fußnote 6 Abschnitt 11. Vertragsparteien eines Tarifvertrags. Ein Tarifvertrag wird zwischen den Arbeitnehmern, vertreten durch eine oder mehrere Gewerkschaften oder durch andere von den Arbeitnehmern ermächtigte Vertretungen, und dem Arbeitgeber entweder direkt oder durch seine ordnungsgemäß ermächtigten Vertreter geschlossen. Allgemeine oder Rahmentarifverträge sind Vereinbarungen, die die grundlegenden Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten in einer Branche regeln. Tarif-/Lohnvereinbarungen regeln die Zahlungen in einem bestimmten Unternehmen oder Sektor.