Wenn Sie Hilfe bei einem Geschäftsvertrag benötigen oder aus einem Geschäftsvertrag aussteigen und einen Kunden oder Auftragnehmer kündigen möchten, lassen Sie uns sprechen. Die Entlastung durch Frustration tritt auf, wenn es unmöglich ist, die Verpflichtungen aus einem Vertrag aufgrund einer Änderung der Umstände der Erfüllung des Vertrages nach seiner Unterzeichnung zu erfüllen. Es gibt 4 Hauptwege, wie Verträge gekündigt werden oder gekündigt werden können (es gibt einen Unterschied): Es gibt viele Gründe, warum Sie einen Vertrag kündigen möchten oder müssen. Ein Vertrag kann gekündigt werden, wenn sich bestimmte Bedingungen seit der Vertragsgründung geändert haben. Einige Verträge können auch für ungültig erklärt werden, wenn der Vertrag überhaupt nicht rechtmäßig war. Wenn Sie sich entscheiden, einen Vertrag zu kündigen, sollten Sie sicherstellen, dass die Kündigung für Sie den geringsten Schadensbetrag mit sich bringt. Selbst wenn eine Variationsklausel besagt, dass keine Änderungen oder Änderungen am Vertrag vorgenommen werden können, können Änderungen an ihm durch eine Änderung seiner Bedingungen vorgenommen werden. Das Vertragsrecht hat ein Auge für Ereignisse in der realen Welt, wenn es um die Kündigung von Verträgen geht. Diese alternativen Begriffe bedeuten nicht notwendigerweise einen “abstoßenden Verstoß” – es hängt von einer korrekten Auslegung dieser Wörter im Rahmen des Vertrags ab. Häufig sehen die Vertragsbedingungen allgemeine Probleme vor, die zu erwarten sind, und manchmal spezifische Probleme. Ein Vertrag wird im Wesentlichen gekündigt, sobald die im Vertrag genannten Verpflichtungen erfüllt sind. Die Parteien sollten Unterlagen aufbewahren, aus denen hervorgeht, dass sie ihre vertraglichen Pflichten erfüllt haben. Die Dokumentation ist hilfreich, wenn die andere Partei versucht, später die Erfüllung Ihrer Vertragsverpflichtungen anzufechten.

Ein Gericht verlangt im Falle einer Streitigkeit einen Nachweis über die Vertragserfüllung. Nicht alle Fehler wirken sich auf die Gültigkeit des Vertrages aus. Die Lehre vom Angebot und der Akzeptanz beruht auf einer Begegnung der Geister zwischen den Parteien darüber, was angeboten wird und was akzeptiert wird. Wenn es einen Fehler über etwas Grundlegendes wie die Identität der Partei, mit der der Vertrag geschlossen wird, oder seinen Gegenstand gegeben hat, gibt es keine wirkliche Vereinbarung. In diesem Fall wird das Gericht es beiseite legen und die Parteien wieder in ihre vorvertragliche Position. In anderen Fehlerfällen ist der Vertrag nicht notwendigerweise nichtig. Die Sicht des Gerichts wird davon abhängen, ob es trotz des Fehlers noch möglich ist, den Vertrag auszuführen.30 Wir sind erfahrene Wirtschaftsvertragsanwälte, die Handelsverträge für Auftragnehmer und Unternehmen auf Unternehmensebene vorbereiten. Die Wahl, einen Vertrag auf der Grundlage eines vertraglichen Kündigungsrechts zu kündigen, kann jedoch einem Anspruch des Common Law auf künftigen Verlust von Verhandlungen infolge eines Ablehnungsverstoßes entgegenstehen (siehe unten).

Bei jeder Ausübung vertraglicher Kündigungsrechte muss ernsthaft überlegt werden.