“… der Arbeitgeber ist gesetzlich berechtigt, den Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers zu kündigen, wann immer er will und aus welchen Gründen auch immer, sofern er dem Arbeitnehmer dies rechtzeitig mitteilen oder ihm seinen Lohn anstelle einer Kündigung zahlen kann. Er muss seinen Grund nicht preisgeben, geschweige denn die Kündigung rechtfertigen…” Wenn Sie Eines Ihrer oben aufgeführten Rechte ausüben möchten, besuchen Sie bitte unsere Feedback-Seite oder senden Sie uns eine E-Mail an DPO@corp.badoo.com. Zunächst einmal sind Kündigung und Entlassung zwei getrennte Konzepte nach dem ghanaischen Arbeitsrecht. Im Falle eines Kündigungss-Simpliciters wird der Arbeitnehmer durch eine Art Ermittlungs- und Disziplinarverfahren (sofern dies im Arbeitsvertrag festgelegt ist) durchgeführt, um zu einem Schluss über seine Schuld oder auf andere Weise zu gelangen. Die Gesamthaftung von Badoo ihnen gegenüber in Bezug auf Verluste, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Bedingungen ergeben, sei es im Vertrag, in unerlaubter Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit, Verletzung gesetzlicher Pflichten oder auf andere Weise), darf in keinem Fall 20 USD übersteigen. Badoo ist eine Social-Media-Website und App, die als Forum für die Begegnung mit neuen Menschen konzipiert wurde, ein Ort, an dem Sie diskutieren und Fotos, Nachrichten und Informationen teilen können. Es soll ein lustiger Ort zu besuchen sein, und es ist uns (und für Sie) wichtig, dass es eine sichere und freundliche Umgebung bleibt, so dass Sie zustimmen, dass Sie Badoo nur in einer Weise verwenden werden, die mit seinem Zweck im Einklang steht und die mit diesen Geschäftsbedingungen in Einklang steht, sowie die Badoo Community Guidelines and Safety Tips (die “Bedingungen”). Wenn wir Badoo erwähnen, meinen wir www.badoo.com, zusammen mit verbundenen Websites und Anwendungen.

Die Kündigung bezieht sich auf eine Situation, in der die Beschäftigung eines Arbeitnehmers ohne verschuldens des Arbeitnehmers beendet wird. Somit ist der Verlust von Arbeitsplätzen infolge einer Entlassung eine Kündigung. Das Berufungsgericht in der Rechtssache Aryee/State Construction Corporation[1] stellte fest, dass der Arbeitgeber, wenn er von seinem Kündigungsrecht Ausdruck tappt, keine Disziplinarmaßnahmen gegen den Arbeitnehmer ergreift. Der Arbeitgeber hat nur ein vertragliches Recht geltend gemacht, das Arbeitsverhältnis zu beenden. Die Bedingungen und alle Streitigkeiten oder Ansprüche, die sich aus oder in Verbindung mit ihr oder ihrem Gegenstand (einschließlich außervertraglicher Streitigkeiten oder Ansprüche) ergeben, unterliegen dem englischen Recht und werden entsprechend ausgelegt. Für den Fall, dass es eine Diskrepanz zwischen dieser englischsprachigen Version und allen übersetzten Kopien der Website-Bedingungen gibt, hat die englische Version Vorrang. “… Nach dem allgemeinen Recht kann ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer aus vielen Gründen wie Fehlverhalten, erheblicher Fahrlässigkeit, Unehrlichkeit usw. entlassen. diese Handlungen können als eine solche Pflichtverletzung des Arbeitnehmers bezeichnet werden, die eine weitere zufriedenstellende Fortführung des vom Arbeitnehmer abgelehnten Arbeitsvertrags ausschließt… es gibt keinen festen Rechtsstaat, der den Grad des Fehlverhaltens festlegt, das eine Entlassung rechtfertigen würde.” Wenn Sie sich entscheiden, eine unserer Premium-Services zu erwerben, werden wir Ihre Zahlungsinformationen verarbeiten und diese sicher zur Betrugsprävention und zu Prüfungs-/Steuerzwecken aufbewahren.

Nach dem Datenschutzrecht ist es notwendig, dass wir diese Zahlungsdaten erheben und verarbeiten, damit wir unseren Vertrag mit Ihnen erfüllen können, und unsere laufende Speicherung dieser Daten ist durch unsere oben dargelegten berechtigten Interessen gerechtfertigt. Hot or Not hat einen Datenschutzbeauftragten benannt und kann per E-Mail DPO@badoo.com oder per Post an die oben genannte Adresse erreicht werden. Dies wird die Arbeitgeber daran hindern, das Gesetz zu nutzen, um Arbeitnehmer ungebührlich zu entlassen. Was passiert also, wenn der Mitarbeiter nicht durch ein Disziplinarverfahren genommen wird und er oder sie entlassen wird. Wie rechtfertigen sie sich??? Oder verwendet einen Grund, von dem der Arbeitnehmer glaubt, dass er keine Kündigungsgrundlage hat??? Oder ist es bei Kündigung oder Entlassung richtig, den Arbeitnehmer für seine Treuhandschaft während der Zeit, in der er auf dem Posten war, zur Rechenschaft zu ziehen.