Sie können die Mieterhöhung anfechten, indem Sie sich beim Gericht der ersten Stufe bewerben. Wenn Ihre Miete beispielsweise am Montag erhöht werden soll, müssen Sie sicherstellen, dass das Gericht Ihren Antrag am Freitag vorher erhält. Es wird nicht zählen, wenn Ihre Anwendung an einem Samstag oder Sonntag dort ankommt. Ihr Vermieter wird Ihre Miete nicht für weitere 12 Monate erhöhen können, es sei denn, Sie stimmen der Erhöhung zu. Sie werden sich alle Beweise ansehen, bevor sie die Inspektion durchführen, damit sie Ihre Gründe für die Anfechtung der Mieterhöhung kennen. Ihr Vermieter kann Ihnen einen neuen Vertrag zu einer höheren Miete anbieten. Das Gericht wird Ihnen sagen, wann Sie Ihre Beweise über Ihre Mieterhöhung senden. Sie müssen Ihre Beweise an das Gericht und an Ihren Vermieter senden. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Kopie aller von Ihnen gesendeten Beweise aufbewahren.

In der Zeit nach der Krise ist die Mieteninflation und ihr Beitrag zur Dienstleistungsinflation im Euroraum zurückgegangen. Die jährlichen Veränderungen der Mietkomponente des HVPI des Euro-Währungsgebiets betrugen im Vorkrisenzeitraum durchschnittlich 1,8 %, sind aber in der Zeit nach der Krise auf 1,4 % gesunken (siehe Schaubild B, Panel a). Die niedrige Mieteninflation ist mit einem allmählichen Rückgang des Beitrags der Miete zu HVPI-Dienstleistungen im Euroraum verbunden. Dieser Beitrag ging zwischen der Zeit vor und nach der Krise um ein Drittel zurück (siehe Schaubild B, Panel b). Das Muster wurde von allen großen Ländern des Euroraums mit Ausnahme Deutschlands geteilt, wo der Beitrag der Miete zu den HVPI-Dienstleistungen nach der Krise zunahm. Die Entwicklungen in einzelnen Episoden können jedoch länderspezifische Faktoren widerspiegeln. So ist in Frankreich der negative Beitrag der Miete zu den HVPI-Dienstleistungen seit Januar 2018 auf Mietsenkungen für sozialen Wohnungsbau im Laufe des Jahres 2018 zu begründen. [2] In Deutschland könnte die relativ niedrige Mietpreisinflation der letzten Jahre zum Teil das höhere Gewicht der privaten Haushalte als Vermieter in der statistischen Stichprobe seit 2015 widerspiegeln, da private Vermieter tendenziell weniger Mieten anheben als beispielsweise Kommunen, Wohnungsbaugesellschaften und private Unternehmen. [3] Ihr Vermieter kann Sie über eine Mieterhöhung, die als Ziffer 13 bezeichnet wird, förmlich informieren. Sie müssen dem Gericht nachweisen, dass die Zahlung der Mieterhöhung ab dem Datum der Ziffer 13 Ihnen Probleme bereiten würde. Sie müssten zum Beispiel beweisen, dass Sie es sich nicht leisten können, Ihre Rechnungen zu essen oder zu bezahlen. Das Gericht wird dann entscheiden, ob Ihre Mieterhöhung fair ist.

Die relativ gedämpfte Mietinflation im Euroraum ist hauptsächlich auf die niedrige Inflation und den begrenzten Umsatz bei Mietverträgen zurückzuführen. Diese Faktoren erklären den relativ moderaten Beitrag der Miete zu Dienstleistungen und zur zugrunde liegenden Inflation im Euroraum sowie die offensichtliche Diskrepanz zwischen Mieten und Entwicklung der Häuserpreise. Sollten diese Faktoren anhalten, wird die Mieteninflation wahrscheinlich weiterhin einen relativ moderaten Beitrag zu Dienstleistungen und zugrunde liegender Inflation leisten. Sie könnten in der Lage sein, mehr Geld zu bekommen, um die neue Miete zu decken. Wenn Sie nicht können, erfahren Sie mehr über Hilfe, die Sie mit Mietkosten bekommen können. Wenn Ihre Mieter die Mieterhöhung für ungerecht halten, können sie das First Tier Property Tribunal bitten, über den richtigen Betrag zu entscheiden. Das Gericht besteht aus 2 oder 3 Fachleuten, z. B. Anwälten oder Vermessern. Sie werden sich die Kosten für die Anmietung ähnlicher Immobilien in Ihrer Nähe ansehen.

Sie werden sich auch ansehen, was Ihr Vermieter verlangen könnte, wenn ein neuer Mieter die Immobilie vermietet. Bei einem befristeten Mietvertrag (für einen bestimmten Zeitraum) können Sie die Miete nur erhöhen, wenn Ihr Mietvertrag dies zulässt. Andernfalls können Sie die Miete erst erhöhen, wenn die feste Laufzeit endet. Wenn das Gericht entscheidet, dass Ihre Mieterhöhung fair ist, werden sie Ihnen sagen, wie hoch Ihre Miete sein sollte. Sie müssen diesen Betrag bezahlen. Wenn sie entscheiden, dass es nicht fair ist, wird Ihre Miete nicht erhöht.